Geschichte des  CDU-Ortsverbandes

                             Schwiegershausen

 

                                 - von ArminSchreiber

 

 

 

Vor der Gründung unseres Ortsverbandes am 7. Mai 1981 in der Gaststätte „Ohnesorge“ gab es bereits einige CDU - Mitglieder  in unserem Ort, die allerdings im Stadtverband Osterode mitorganisiert waren. Sie waren auch im Gemeinderat und nach der Gebietsreform  im Jahr1971 im Ortsrat vertreten.

 

Zur damaliger Zeit  bekannten sich nicht alle offen zu der Parteizugehörigkeit der CDU,  da sich hier im Dorfe die deutliche Mehrheit der Menschen, inbesondere die Arbeiter und Nebenerwerbsbauern, der SPD zugehörig fühlten. 

 

Dieses möchte ich an einem Beispiel verdeutlichen:

 

Eine Frau erfährt von ihrem Nachbarn, daß er Mitglied der CDU ist und fragt daher nach:

Was denn, du bist in der CDU ?    Der Mann bejaht diese Frage worauf sie entgegnet:

"Ich dachte es sind nur die Großbauern und die Reichen in der CDU,  aber doch nicht du!" 

 

 

Dieses zeigt die damalige Situation hier im Dorf auf und ich möchte behaupten, daß dieses Vorurteil immer noch in manchen Köpfen vorhanden ist.

 

Es ist auch mit einem zwinkernden Auge überliefert, daß die Sitzungen der örtlichen CDU-Mitglieder  konspirativen Zusammenkünften ähnelten. Man ging zu den Sitzungen erst nach Einbruch der Dunkelheit aus dem Haus und achtete peinlichst darauf, nicht gesehen zu werden .

 

-  Na ja,    so schlimm war es dann doch wohl nicht .

 

Doch nun zur Gründung unseres Ortsverbandes:

 

Nach § 26 der Satzung des CDU-Kreisverbandes kann ein Ortsverband gegründet werden, wenn  7  Mitglieder vorhanden sind .

 

Diese Voraussetzung war 1981 in Schwiegershausen gegeben.

 

Damals waren folgende Personen in der CDU :

 

Rudolf Rusteberg, Osteroder Str. 44, (verstorben)

Willi Wode, Wulftener Str: 21

Herbert Stöver, Wiesenstr. 1 (verstorben)

Gustav  Wode, Mühlenbergstr. 22, (verstorben)

Gerhard Deichmann, Weiße Breite 9

Wilhelm Berner, Rötingstr. 2

Hans-Heiko Wode, Wiesenstr. 5

Friedhelm Klapproth, Wulftener Str. 10

Erich Kadawy, Wulftener Str. 46

 

Der Anlaß  bzw. Hauptgrund für die Gründung, war die anstehende Kommunalwahl. 

Nur bei Bestehen eines eigenen Ortsverbandes konnte man seine Kandidaten für den Ortsrat eigenständig und intern wählen und aufstellen.

 

Zur damaligen Ortsratswahl ließen sich aber auch Nichtmitglieder für die CDU  aufstellen, die dann aber noch im gleichen Jahr der Partei beitraten. Als Beispiel möchte ich hier Wilhelm Wode, Ührder Str.3, nennen. 

 

Es wurden dann im Jahr 1981  5 Kandidaten in den Ortsrat gewählt, die SPD hatte allerdings 6 gewählte Kandidaten.  In der Folgezeit schwankte die Zahl der CDU-Ortsratsmitglieder zwischen  4  und   5 .

 

Doch nun zurück zum Ortsverband:

 

Auf der Gründungsversammlung am 07. Mai 1981 in der Gaststätte "Ohnesorge" wurde folgender Vorstand gewählt:

 

Vorsitzender                   Gustav  Wode        

StellvertretenderVors.    Wilhelm Berner      

Schriftführer                   Erich Kadawy         

 

Beisitzer:                       Rudolf Rusteberg  

                                      Herbert Stöver,

                                      Hans-Heiko Wode

                                      Friedhelm Klapproth .

 

1985 gab es dann einen Führungswechsel:  Wilhelm Berner wurde Vorsitzender und Gustav Wode stellvertr. Vorsitzender. 

Ich möchte hier noch erwähnen, daß auf dieser Versammlung erstmals ein "PR-Mann"

- also  ein Mann für die Öffentlichkeitsarbeit -  gewählt wurde.   

Diese  Arbeit wurde Manfred Wode, Sportplatzweg 5, übertragen .

 

In der Folgezeit gab es nur geringe Veränderungen im Vorstand.

 

1986 wurde Manfred Wode Schriftführer

 

1989  übernahm Wilhelm Sonntag, Am Bruchwege 13, der heute kein CDU- Mitglied mehr ist,  die Aufgabe des 2. Vorsitzenden. 

 

Dieses Amt übernahm dann 1997 Hans-Dieter Wode, Auf der Breite 10;  zurgleichen Zeit  wurde Wolfgang Wode, Sporthallenstr. 4, zum Schriftführer gewählt.

 

Wilhelm Berner führte den Verband  bis zur Mitgliederversammlung 1999 und war somit 18 Jahre im Vorstand an vorderster Front tätig .

Auf dieser Versammlung wurde dann Wolfgang Wode zum 1. Vorsitzenden  und Hans-Jörg Kohlstruck, Junkernstrasse 3, zum Schriftführer gewählt. 

 

Anzumerken ist hier noch , daß zu dieser Zeit Rudolf (Rudi) Rusteberg , Träger des Bundesverdienstkreuzes und erfahrenster Kommunalpolitiker, noch Beisitzer war. Neu als Beisitzer hinzugekommen war der "Neu-Schwiegershäuser"  Peter Wolff, Rosenstr. 4.

 

Auf der Versammlung 2003 wurde dann erstmals ein Organisationswart gewählt, das Amt übernahm Klaus Strüver, Molkereistr. 5.

 

So - und dann kam die Kommunalwahl  2006, bei der die CDU Schwiegershausen erstmalig mit einem hauchdünnen Vorsprung von 15 Stimmen die Mehrheit erringen und damit auch den Ortsbürgermeister stellen konnte. 

 

Aufgrund der nun vorhandenen Doppelbelastung  der meisten Vorstandsmitglieder, insbesondere Wolfgang Wode als neuer Ortsbürgermeister und 1. Vorsitzender, entschloß man sich, einen "neuen" Vorstand zu wählen, um die Aufgaben besser zu verteilen.

 

Folglich übernahmen im Frühjahr 2007  die gewählten Mitglieder  ihre neue Aufgabe :  

1. Vors.: ArminSchreiber, Weisse Breite 1, 2. Vors.: Manfred Wode, Schriftführer: Frank Kruppa, Sporthallenstr. 6,  Organisationswart: Michael Großkopf, Sporthallenstr. 14 , Beisitzer : Anita Bierwirth, Kirchstr. 32, Andreas Ernst, Mühlenbergstr. 27, Gunnar Berner, Rötingstr. 2 und Thorsten Waldmann, Dorster Str. 15. Beisitzer im Stadtverband : Reinhard Waßmann, Osteroder Str. 11.  

 

2011 wurden die Vorstandsmitglieder unverändert wiedergewählt.

 

Auf der Mitgliederversammlung 2013  wurde Michael Großkopf Schriftführer und der Posten des Organisationswartes  nicht wieder besetzt. Für Andreas Ernst wurde Burkhard Diekmann, Osteroder Str 21, Beisitzer.

 

Natürlich darf in einer "Vereinigung", in der Menschen zusammen sind,  die Geselligkeit  nicht zu kurz kommen.  Ich halte die Geselligkeit für den Zusammenhalt und das gegenseitige Verständnis  für außerordentlich wichtig.  So bleiben wir meistens nach einer Sitzung oder Versammlung in gemütlicher Runde  noch beisammen.

Wir feiern jährlich mit unseren  Mitgliedern  im Sommer ein Grillfest und vor Weihnachten einen Jahresabschluß in lockerer und gemütlicher Runde.

 

Wir haben aber auch immer wieder Betriebsbesichtigungen, Tagesfahrten  oder andere interessante Unternehmungen  organisiert.  So waren die Mitglieder und Gäste auch schon ein paarmal auf "großer Fahrt".                                                                                                                                                                                                              Ich erinnere hier an die  Mehrtagesfahrt nach Berlin Anfang März 2004 , an die Fahrt nach Prag Anfang Mai 2009  und nach Papenburg im April 2014 .

 

Dieses alles zeigt, daß wir stets bemüht sind,  den CDU-Ortsverband  im Gespräch zu halten und auch weiter zu entwickeln.

Unsere Aufgabe, - so ist es in der Präambel unserer Satzung aufgeführt -, wird

aber dauerhaft sein, das öffentliche Leben nach christlichen- demokratischen Grundsetzen auf der Grundlage der persönlichen Freiheit in politischer Verantwortung zu gestalten. 

 

Wir wollen uns daher zum Wohle der Schwiegershäuser  und unserer Ortschaft -  aber auch für die Stadt Osterode und den Landkreis-  einsetzen .

Dieses aber  in einem sachlichen und respektvollen Umgang mit dem politischen Gegner.

Eine sachliche, mit Respekt und Wahrhaftigkeit getragene Konkurrenz, bei der Werbung um Wählerstimmen  gewollt und legitim ist. Sie gibt den Beteiligten die nötige Motivation etwas zu verändern und voran zu bringen.   

 

Armin Schreiber